#13374
Claudia Forchner
Teilnehmer

Betreff: Heldinnenreise Mut und Wagnis Stimmungsbild
Liebe Barbara, lieber Erhard, liebe Mittänzerinnen,
natürlich ist das live miteinander weiter tanzen etwas ganz anderes als über Bildschirm zu Hause alleine und es ist schade, dass es nicht so stattfinden kann, aufgrund der Verbote, wie geplant.
Mein innerer Prozess läuft und ich bekomme immer neue Bilder zur Geschichte der kleinen Maus und dem Waschbär und den weißen Bergen. Mein Unterbewusstes ist angetriggert und nach dem Schwellengang mit meinem Buddy (am vergangenen Sonntagnachmittag) hat sich einiges verändert. Es war sehr schön für uns. Wir haben uns an einem Sonntagnachmittag im Wald getroffen.
Ich habe noch nie mit Zoom gearbeitet, bin aber offen dafür, mich einzuarbeiten.
Eine Freundin kennt sich damit aus, hat schon ein Webinar damit mitgemacht und benutzt es jetzt fürs Homeoffice.
Sie kann ich ggf. auch fragen, wenn etwas nicht geht.
Ich kann auch durch meinen Zuwachs an Zoom-Kenntnissen ggf. dafür auch beruflich profitieren.
Ich bin über 60 und muss daher nicht in der Schule live unterrichten, sondern kann das auch weiter über das Homeoffice tun, wenn ich das will und ich spüre, dass mir das im Moment lieber ist. Im Moment überlege ich mir ein Konzept für die restliche Schulzeit bis zu den Sommerferien.
Also, auch wenn Einarbeiten nötig ist und das Problem Datenschutz ggf., würde ich es schon gerne versuchen, weil ich mich weiterentwickeln will, in und mit der Gruppe.
Es hat mir immer gut getan, wenn ich ein Seminar von Biodanza-Mitte besucht habe. Alle Seminare haben mich unterstützt, die Frau zu werden, die ich sein muss, um meine persönlichen Jahresziele zu erreichen.
Die Idee mit der ersten Trommelmusik in der ersten Corona-Home-Woche war so toll!
Sie hat mich, ganz allein, plötzlich von allem isoliert, auch meinem Sportprogramm, aus der Überforderungsblockade der Situation herausgebracht in meine eigenes Fühlen, wieder bei mir zu sein und nicht bei den Ansprüchen von draußen oder den Schreckensbildern.
Erst wenn man frei und gelöst ist, kann man frei und mit Gelassenheit Aufgaben und Probleme lösen. Tanzen löst die Erstarrung im Körper. Bewegung ist Leben, bringt uns Lebendigkeit, bringt uns zu uns selbst und in unsere Mitte.
Bei jedem Video, das ankam, war sofort Freude da, nur dadurch, dass ich Euch gesehen habe und alle positiven Tanzerinnerungen wieder wachgerufen wurden.Und schön war auch zu sehen, wie die Videos immer perfekter wurden.
Wir lernen alle voneinander und dass bringt uns alle weiter.
Wir sind mit unserem Potenzial, das wir entfalten der Fortschritt der Welt. Jeder einzelne von uns alleine und noch viel mehr alle zusammen!
Also, weiter im Prozess, auch, wenn nötig über Zoom, besser als Verharren.
Herzlichen Dank, liebe Barbara, lieber Erhard, Christiane als Organisatorin, unsere Älteste im Kreis für Eure Mühe und Anstrengung in schwieriger Zeit und Eure Liebe.
Liebe ist Schöpfungskraft, dieser Satz wurde mir am Montag nach dem Schwellengang in meiner Morgenmeditation geschenkt.
Ich hoffe, dass es allen gut geht, alle ohne Symptome oder ggf. nach leichten Symptomen wieder gesund sind.
Menschen mit einem starken Immunsystem ohne Vorerkrankungen schaffen es mit jedem Virus umzugehen, auch einem bisher unbekannten.  Es gibt so vieles Unbekannte in der Welt, was wir noch nicht entdeckt haben.
Ich hoffe auch, dass ihr keine tiefen Existenzkrisen habt, weil Euer Job weggebrochen ist.
Tanzen und liebevolle Nähe stärkt unser aller Immunsystem, ebenso Selbstvertrauen und Gottvertrauen, liebe Menschen, die uns unterstützen. Angst schwächt es. Es macht keinen Sinn, sich vor Krankheit und  Tod zu fürchten, beides begleitet uns von Anfang an. Es macht Sinn, intensiv davor zu leben und das Leben zu genießen. Wir sind alle nur ein Teil des Ganzen und die Menschheit als Ganzes hat viele Pandemien überlebt. Wenn irgendwo ein Mensch stirbt, wird irgendwo ein neuer geboren. Gäbe es kein Laub im Herbst, gäbe es keine neuen Knospen im Frühjahr. Daran können wir nichts ändern. Das ist Natur.

Mir ist noch eingefallen, dass wir vielleicht hier im Raum Karlsruhe-Mannheim-Heidelberg eine erlaubte (?) Kleingruppe bilden könnten. (verschiedenen Regeln, verschiedener Bundesländer? Rheinland-Pfalz-Baden-Württemberg-Hessen?)

Mit sonnigen Grüßen aus der Südpfalz

Claudia